Ändern des Gesetzes

Die Frage der Trennung der Macht in den Vereinigten Staaten wurde lange diskutiert, vor allem, wenn es um die Frage der Innen-und Außenpolitik geht. Die ursprüngliche Ausarbeitung der Verfassung der Vereinigten Staaten stellte für die Trennung der Macht zwischen dem gesetzgebenden (Kongress), Exekutive (Präsidentschaft) und die Gerichte (Gerichte). Doch während der gesamten Geschichte der Vereinigten Staaten, gibt es viele Vorfälle, wo ein Zweig der Regierung hat gearbeitet, um die Kanzlei von Braunbehrens anderen zu überschreiben. Der ursprüngliche Entwurf sollte gewährleisten, dass die Governance des Landes eine gemeinsame Verantwortung zwischen den drei Waffen war. Die Haltung und das Verhalten von Präsident George Bush während seiner Amtszeit kann als ein gutes Beispiel verwendet werden, um das Ungleichgewicht der Ausübung der Macht unter den drei Waffen zu veranschaulichen. Um zu verstehen, wie George Bush die dem Kongress und dem Gericht verliehene Macht überschritten hat, werden wir den Artikel „Bush fordert Hunderte von Gesetzen“, die am 30. April 2006 in der Boston Globe veröffentlicht wurde, von Charlie Savage veröffentlichen.

Oberbefehlshaber der Streitkräfte

Bush Herausforderungen Hunderte von Gesetzen
Es gibt keinen Präsidentschaftsbegriff in der Geschichte der Vereinigten Staaten, die so viel Konflikt in der Ausübung der Macht zwischen den drei Waffen der Regierung wie George Bush zwei Präsidentschaftskandidaten erlebt hat. Wie von einer Reihe von politischen Beobachtern beschrieben wurde, haben Präsident Bush und seine Amtszeit im Weißen Haus ihr Bestes gegeben, die Präsidialbehörde in ihrem Büro zu konzentrieren, ohne das Konzept der Teilung der Verwaltungsbefugnisse zwischen den drei Regierungswaffen zu ignorieren.
In der Tat wurde diese Behauptung durch die Forderung von Präsident Bush gestärkt, dass er durch die Führung eines Exekutivbüros und als Oberbefehlshaber der Streitkräfte befugt sei, einige der Gesetze zu überschreiben, die er für verfassungswidrig halte. Aber seit wann hat die Exekutive festgestellt, ob ein Gesetz Verfassung oder verfassungswidrig ist? Dies ist die Funktion der Dolmetscher der Gesetze und das Justizsystem wäre am besten geeignet, diese Rolle zu spielen.

Exekutive soll sicherstellen

Während seiner Amtszeit hat Präsident Bush seine behauptete Autorität ausgeübt und mehr als 750 Gesetze geahndet, die behaupten, dass sein Büro die Macht hat, jedes Gesetz zu umgehen, das vom Kongreß verabschiedet worden ist, wenn es gesehen wird, um seine eigene Auslegung der Konstitution zu widersprechen. Nach Savage (2006) bedeutet, dass Präsident Bush übernimmt die Oberhoheit der Exekutive über den Kongress und die Justiz. In der Bezeichnung der Konstitutionsmacht jeder Zweigniederlassung soll der Kongreß der letzte gesetzgebende Körper im Lande sein, und die vom Präsidenten geführte Exekutive soll sicherstellen, dass die Ausführung der Gesetze, die vom Kongress verabschiedet wurden, gewährleistet ist. Auf der anderen Seite soll die Justiz die Gesetze nach der Verfassung auslegen.
Um nur einige hervorzuheben, hat Präsident Bush beschlossen, verschiedene Gesetze einschließlich militärischer Regeln und Vorschriften, Bestimmungen für bejahende Handlungen, die Notwendigkeit, den Kongress über das Problem der Einwanderung, den Schutz von Whistleblower und viele andere zu informieren, zu ignorieren. Als Oberbefehlshaber der Streitkräfte hat Präsident Bush behauptet, dass er einige Gesetze, darunter das Folterverbot, die Kolumbien-Einschränkung und andere, die das Militär betreffen, umgehen kann. Obwohl der Präsident der Oberbefehlshaber des bewaffneten Zwangs ist, behält sich der Kongress vor, Armeen zu schaffen, den Krieg zu erklären, Regeln bezüglich der Kriegsgefangenen und vieler anderer zu machen. (Sheffield, 2007) Doch Präsident Bush hat beschlossen, die Befugnisse des Kongresses über die Armee zu ignorieren. Wie wir schon früher gesagt haben, hat Präsident Bush versucht, die Macht in der Exekutive auf Kosten des Kongresses zu konzentrieren.